Die ersten Ergebnisse zur Gesamtsteuer- und Abgabensituation

Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen nun die ersten Ergebnisse der Steuerdatensammlung des Jahres 2013 präsentieren dürfen. Wir haben Auswertungen zur Lohn- und Einkommensbesteuerung, zur Besteuerung der Vermögenszuflüsse, zur Konsumbesteuerung und zu den Sozialversicherungsbeiträgen erstellt. Abschließend noch die Zusammenschau aller Steuern und Abgaben. Die Ergebnisse zeigen ein deutlich anderes Bild als die bislang bekannten Auswertungen der Lohn- und Einkommenssteuerstatistik. Wir wünschen eine angeregte Lektüre bei den nachfolgenden Auswertungen.

Überblick

Hier wird dargestellt, wie sich die Gesamtsteuerquote für die einzelnen Dezile unterschiedlich aus Konsumsteuerquote, SV-Beitragssteuerquote, Einkommenssteuerquote und Vermögenszuflusssteuerquote zusammensetzt.

Einkommensbesteuerung

Hier finden Sie die klassische Auswertung zur Besteuerung des Einkommens. Das Leistungsfähigkeitsprinzip besagt, dass jeder nach Maßgabe seiner individuellen ökonomischen Leistungsfähigkeit zur Finanzierung staatlicher Leistungen beitragen soll. Oder einfacher gesagt: wer mehr verdient, soll auch mehr Steuern zahlen. Diese Prinzip war eine Errungenschaft der bürgerlichen Revolution und führte zur progressiven Einkommensbesteuerung. Sie wurde bereits 1789 in England,1862 in den USA und 1893 in Deutschland eingeführt. Wir zeigen die Besteuerung der Einkommensdezile, das sind die 10%-Gruppen von den ärmsten 10% (mit bis zu 4.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge) bis zu den reichsten 10% (mit über 48.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge). Wir zeigen einmal die Steuerquote pro Dezil und dann den jeweiligen Anteil am Gesamtsteueraufkommen eines Dezils. Schließlich zeigen wir auch noch die Bedeutung der Transferleistungen für die ärmeren Einkommensbezieher. Es zeigt sich klar, dass eine Umverteilung durch die Tranferleistungen statt findet und vor allem für die unteren Einkommensbezieher sehr wichtig ist.

Besteuerung von Vermögenserträgen

Hier finden Sie die Auswertung zur Besteuerung der Vermögenserträge. Wir zeigen die Besteuerung der Einkommensdezile, das sind die 10%-Gruppen von den ärmsten 10% (mit bis zu 4.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge) bis zu den reichsten 10% (mit über 48.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge). Wir zeigen einmal die Steuerquote pro Dezil und dann den jeweiligen Anteil am Gesamtsteueraufkommen eines Dezils. Man sieht sehr deutlich, dass die Vermögenserträge zu rund 90% beim 10. Dezil konzentriert sind. Die "Oberen 10.000" (das ist das oberste Prozent der Einkommensbezieher) erhält rund 40% der gesamten Vermögenserträge. Unsere Ergebnisse bestätigen die hohe Konzentration des Vermögens in Österreich.

Konsumbesteuerung

Hier finden Sie die Auswertung zur Konsumbesteuerung. Wir zeigen die Besteuerung der Einkommensdezile, das sind die 10%-Gruppen von den ärmsten 10% (mit bis zu 4.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge) bis zu den reichsten 10% (mit über 48.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge). Wir zeigen einmal die Steuerquote pro Dezil und dann den jeweiligen Anteil am Gesamtsteueraufkommen eines Dezils. Man sieht sehr deutlich, dass die Konsumsteuern stark degressiv (also wehr weniger bekommt, zahlt mehr) wirken. Die ämsten Einkommensbezieher zahlen prozentuell die höchsten Konsumsteuern. Diese Auswertung ist in dieser Form völlig neuartig.

Besteuerung SV-Beiträge

Hier finden Sie die Auswertung zu den Sozialversicherungsbeiträgen. Wir zeigen die SV-Beitragsleistung der Einkommensdezile, das sind die 10%-Gruppen von den ärmsten 10% (mit bis zu 4.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge) bis zu den reichsten 10% (mit über 48.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge). Wir zeigen einmal die Steuerquote (SV-Beitragsleistung) pro Dezil und dann den jeweiligen Anteil am Gesamtsteueraufkommen (Summe SV-Beiträge) eines Dezils. Man sieht sehr deutlich, dass die SV-Beitragsquoten bis zu den mittleren Einkommensbeziehern ansteigen, dann auf gleicher Höhe verweilen und beim reichsten Dezil wieder sinken. Die reichsten Einkommensbezieher zahlen prozentuell in etwa so viel wie die zweitärmsten Einkommensbezieher. Diese Auswertung ist in dieser Form völlig neuartig.

Gesamtbesteuerung

Hier finden Sie die Auswertung zur Gesamtbesteuerung inkl. der SV-Beiträge. Wir zeigen die Besteuerung der Einkommensdezile, das sind die 10%-Gruppen von den ärmsten 10% (mit bis zu 4.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge) bis zu den reichsten 10% (mit über 48.000 Euro Jahreseinkommen nach Abzug der SV-Beiträge). Wir zeigen einmal die Steuerquote pro Dezil und dann den jeweiligen Anteil am Gesamtsteueraufkommen eines Dezils. Man sieht bei den Steuerquoten sehr deutlich, dass die Gesamtsteuern kaum progressiv wirken, sondern die Kurve sehr flach ist. Die Steuerquoten bewegen sich von 30% beim ärmsten Dezil bis zu 43% beim reichsten Dezil. Bei den reichsten Einkommensbeziehern sinkt die Steuerquote gar wieder ab. Diese Auswertung ist in dieser Form völlig neuartig. Es sieht so aus als würden tatsächlich der sogenannten Mittelstand in Österreich am höchsten besteuert.

Hausaufgaben für den Finanzminister

Die Ergebnisse unserer Stichprobe zeigen ein deutlich anderes Bild als die üblicherweise verfügbaren Ergebnisse der Lohn- und Einkommenssteuer. Das sollte Grund genug sein, dass das BMF jährlich eine vollumfängliche Statistik zu den gesamten Steuern und Abgaben erstellen lässt. Dann können auch Auswertungen nach Erwerbstätigengruppen, Erwerbsart, Geschlecht, Alter etc. gemacht werden.

Österreich braucht mehr evidenzbasierte Politik!


Basisinformationen