Jeder Mensch zahlt Steuern, daher sind Ihre Eingaben wichtig!

 

Neue Fakten für die Steuerpolitik

SteuernZahlen.at und WU Wien legen erstmals eine detaillierte Berechnung der Gesamtabgabenlast für Einzelpersonen und Haushalte vor.

Was das Finanzministerium nicht veröffentlicht, schaffen der Verein Respekt.net und die WU Wien im Teamwork: Erstmals gibt es umfangreiche Berechnungen zu den Einkommensquellen, Konsumausgaben und insgesamt gezahlten Abgaben nach Perzentilen der österreichischen Haushalte und Einzelpersonen. Die Daten vertiefen die 2016er WIFO Studie „Umverteilung durch den Staat“. Diese Berechnungen waren bis dato für Österreich nicht möglich, weil die notwendige Datenbasis nicht vorhanden war.

 

Die Lücke in der öffentlichen Bereitstellung der Daten schließt diese Studie. Sie verbindet bestehende Befragungsdaten (die Vermögenserhebung der Österreichischen Nationalbank und die Konsumerhebung der Statistik Austria) mit den Daten von www.SteuernZahlen.at des Vereins respekt.net  und kommt zu einer noch nie dagewesenen integrierten Analyse der Gesamteinkommen und -abgaben. Das ermöglicht eine fundierte, faktenbasierte steuerpolitische Diskussion frei von Klischees und Vorurteilen.

  • Kaum Unterschiede in der Abgabenquote zwischen unterer und oberer Mittelschicht—die Abgabenquote sinkt im obersten Prozent der Haushalte
  • Die hohe Steuerbelastung auf Arbeitseinkommen trifft eine breite Bevölkerungsschicht — niedrigere Sätze auf Kapitaleinkommen nur für oberste 5% relevant

 

Die Analysen zur Abgabenlast zeigen, dass auch Haushalte mit niedrigen Einkommen mit einer Steuer von über 30% des Gesamteinkommens belastet werden. Das progressive Element der Einkommensteuer wird durch die regressiven Effekte der Konsumausgaben und Sozialversicherungsbeiträge deutlich reduziert. In der „breiten Masse“, dem mittleren Einkommensbereich (30.- 80. Perzentil) entspricht die Gesamtabgabenlast einer Flat Tax von knapp unter 40%. Die Quote erhöht sich erst im obersten Dezil. Für das oberste Prozent der Haushalte fällt die Abgabenquote tendenziell. Absolut betrachtet leistet das oberste Prozent enorme Beiträge.

 

Für den Großteil der Haushalte sind Erwerbseinkommen (unselbstständig sowie selbstständige Einkommen) und Pensionseinkommen der wichtigste Einkommensbestandteil. Das Niveau der Einkommensteuer liegt im internationalen Vergleich am oberen Ende. Die niedrigeren Steuersätze für Kapitalerträge sind lediglich für die obersten 5% der Haushalte von Relevanz.

Die komplette Studie hier zum Download

Erste Ergebnisse der Studie